Rasierer Test und Rasiermesser

Das Rasiermesser ist ein Klassiker und wird nach wie vor von arabischstämmigen Barbieren / Friseuren verwendet. Die Klinge ist dann scharf, wenn diese  entsprechend gepflegt und geschärft wird.  Das Messer selbst wird bei Nichtbenutzung in ein Holzheft o.ä. eingeklappt und ist damit vor unsachgemäßem Gebrauch geschützt. Apropos unsachgemäß: Das Rasiermesser ist natürlich  aus vielen Filmen des Krimi- und Thriller-Genres bekannt und wird dort sehr gerne als Mordwerkzeug verwendet – die Assoziation liegt natürlich nicht fern, denn beim Rasieren mit dem Rasiermesser ist Vorsicht geboten, da die Klinge bei falschem Ansetzen oder schreckhaften Bewegungen zu unschönen Ergebnissen führen kann.

Aber Spaß beseite: es ist wohl eine der beeindruckendsten Methoden sich zu rasieren – es ist ursprünglich, authentisch und das sieht einfach gut aus.

Rasierer Test – Warum ist das Rasiermesser so scharf?

rasierenGanz einfach: es wird kein verdelter Stahl verwendet. Das Geheimnis der Schärfe liegt in der Verwendung reinen Kohlenstoffstahls, auch Carbonstahl genannt. Dieser Stahl rostet zwar, wenn er längere Zeit mit Feuchtigkeit in Berührung kommt, aber bei richtiger Pflege stellt dieser Umstand einen zu vernachlässigenden Nachteil dar. Ihnen ist das zu umständlich? Ok, mag sein. Aber bedenken Sie, dass dieser Stahl  auch in anderen Bereichen erfolgreich eingesetzt wird wie zum Beispiel in der Küche. Es gibt kaum schärfere Messer als die aus Carbonstahl. Die haben zwar nichts in der Geschirrspülmaschine verloren, müssen aber auch nie geschärft werden und die Ergebnisse beim Schneiden von Gemüse bis hin zum tranchieren von Fleisch sind überwältigend.

Rasierer Test – Das Rasiermesser im Handel

Diese Messer finden Sie natürlich nicht in jedem x-beliebigem Drogeriemarkt. Aber es gibt sie im Internet-Handel und das in ganz unterschiedlichen Qualitäten wie es die auch die Preise der Werbung (siehe rechts) zeigen. Bei all diesen Produkten werden die Klingen handgeschmiedet. Sie sind also per se gut. Die unterschiedlichen Preise richten sich einerseits nach der Ausstattung des Schneidenhefts und andererseits nach der Schmiedekunst.

Eine gute Rasur ist der vielleicht beste Start in den Tag. Nicht nur Frauen mögen ein sauber rasiertes Gesicht, auch Männer schätzen es gepflegt auszusehen. Auf der Suche nach dem richtigen – dem perfekten Rasierer – sind Sie hier genau richtig.

Nass oder trocken rasieren, das ist die Glaubensfrage welche sich alle Männer irgendwann einmal stellen. Wenn Sie sich auf dieser Seite befinden, haben Sie sich vermutlich schon entschieden. Ansonsten gibt es einige gute Gründe, welche für einen elektrischen Trockenrasierer sprechen. Die Geräte wurden nämlich so weit entwickelt, dass frühere Nachteile gegenüber einem Nassrasierer nicht mehr zu befürchten sind. Vor dem Kauf sollten Sie sich einen Rasierer Test anschauen um einen Überblick über die Modelle zu haben.

Rasierer Test – Richtig Rasieren

Trocken Rasieren mit einem elektrischern Rasierapparat funktioniert überall – ganz ohne Wasser, Schaum und Verletzungen. Perfekt für Menschen mit wenig Zeit, oder wenn Rasuren im Büro oder zwischendrin notwendig sind.
Wasser weglassen

Die Trockenrasur unterscheidet sich hier komplett von der Nassrasur. Bei einem Trockenrasierer sollten die Barthaare trocken und steif sein, damit die Rasierer richtig arbeiten können. Nur dann könne die Barthaare sauber abgetrennt werden. Deshalb funktioniert das Rasieren mit einem Trockenrasierer nur sehr schlecht nach dem Duschen oder Haare waschen. Es ist empfehlenswert, sich vor dem Duschen zu rasieren. Wenn Sie auf dieses Ritual nicht verzichten möchten gibt es aber auch hier eine Lösung! Es gibt Rasierer, die man als “Zwitter” bezeichnen könnte. Es handelt sich um elektrische Rasierer die aber mit einer Lotion arbeiten.
Während der Rasur

Entgegen den Nassrasieren kann mit einem Trockenrasierer auch problemlos “gegen den Strich” rasiert werden. Es sind hier keine Hautprobleme wie Pickelchen und ähnliches zu erwarten. Rasierer mit rotierenden Klingen sollten auch rotierend auf dem Gesicht bewegt werden. Es ist nicht notwendig, starken Druck auszulösen. Sanfter Druck reicht aus und verhindert Hautreizungen.

Rasieren und sensible Haut

Wenn Sie besonders reizbare Haut haben (z.B. auch Allergiker) sollten zuerst die Stellen rasiert werden, welche besonders empfindlich sind. Anschließend die anderen Stellen – der Rasierer wird nämlich während der Nutzung leicht warm und hierdurch können eher Reizungen entstehen. Insgesamt ist die Trockenrasur aber eine sehr verträgliche Angelegenheit.
Das erste mal

Der wichtigste Tipp – die Haut braucht Zeit, um sich an die ungewohnte Rasur anzupassen. Je nach Hauttyp kann es schon einmal zwei bis drei Wochen dauern, bis die Rasur ohne Irritationen abläuft. Wechseln Sie trotzdem nicht zur Nassrasur zurück, nach der Eingewöhnungszeit werden Sie mit problemfreier Rasur belohnt.